Good Craic

in Northern Ireland

Any Craic?

Bücher

Good Craic Map

Über mich

Top

Derry

The Town I Love So Well…

Ich hatte damals, als sich fuer mich das erste Mal die Gelegenheit bot, in Derry zu leben, eine unvergessliche Zeit. Ich bin dankbar, dies alles nicht nur als Tourist erlebt zu haben. Dank meiner Gastfamilie konnte ich den Alltag der Menschen und die Kultur unmittelbar, intensiv und nah erleben. Derry meine ‚adoptierte Heimatstadt‘ … The Town I love so well !

Derry (Irisch: Doire oder Doire Cholm Chille, Eichenhain von Colm Cille, oder des heiligen Columcille), oft auch the „Maiden City“ (die „jungfräuliche Stadt“) oder „Walled City“ genannt, ist die zweitgrößte Stadt (etwa 100.000 Einwohner) Nordirlands (viertgrößte Irlands) und war unter anderem Schauplatz des tragischen “Bloody Sunday” 1972, wo bei einer Demonstration für Bürgerrechte 14 unbewaffnete Menschen von Soldaten des British Parachute Regiments erschossen und 13 weitere verletzt wurden. Derry ist eine sehr gastfreundliche und mittlerweile sehr sichere Stadt, für Einwohner und Touristen attraktiv und durchaus einen Besuch wert. Vorbei sind die Zeiten in denen Derry von Checkpoints und Polizeistationen geprägt war und als „Unruheprovinz“ galt.

Derry hat zum Beispiel die letzte vollständig erhaltene Stadtmauer (The Derry Walls) Irlands, die zu den besterhaltenen Stadtbefestigungen in Europa gehört. Man braucht ca. eine dreiviertel Stunde (2 km) um den historischen Stadtkern zu umrunden den die Stadtmauer umschließt. Alle Straßen laufen im Hauptplatz „The Diamond“ zusammen. Auch sollte man das das „Craft Village“ besuchen, das wie ein mittelalterliches Dorf, mitten in der Stadt, wirkt. Außerdem ist Derry eine der geschichtsträchtigsten Städte Irlands, was man auch bei einem Besuch des im 2006 neu erbauten „Tower Museums“ mittels modernster Technik erfahren kann.

The People’s Gallery

Die wirklichen Sehenswürdigkeiten der jüngeren Geschichte Derry’s befinden sich im Stadtviertel Bogside (Irisch: Taobh an Bhogaigh). Man kann dort anhand der vielen Murals (politischen Wandgemälde) die Geschichte des Viertels während des Nordirlandkonflikts betrachten. Eines der bekanntesten und das erste Mural der „Bogside Artists“ ist sicherlich das in schwarz-weiß gehaltene „The Petrol Bomber“. Es wurde 1994 zum 25-jährigen Jubiläum der „Battle at the Bogside“ fertiggestellt und zeigt einen Jungen mit Gasmaske, der einen Molotow-Cocktail in den Händen hält. Clive Limpkin fografierte den Jungen im August 1969 während der „Battle of the Bogside“. Die tragische Geschichte dahinter habe ich im „Free Derry Museum“ erfahren. Die Kinder wollten sich mit Gasmasken aus dem Zweiten Weltkrieg vor dem Tränengas schützen und waren sich nicht bewusst, dass sie damit die Wirkung in Wirklichkeit nur erhöht haben. Wenn man mehr über die „Troubles“, das Leben in dieser Zeit und dem „Bloody Sunday“ erfahren möchte, sollte man unbedingt das „Free Derry Museum“ im Glenfada Park besuchen.
Heute ist die Bogside ein Symbol für den Kampf für Freiheit und Unabhängigkeit in Nordirland und ein wichtiger Teil der Geschichte und Kultur Derrys.

Ende Juni 2011 wurde die symbolträchtige „Peace Bridge“ eröffnet, die den vorwiegend katholischen Teil der Stadt mit der protestantischen Waterside über den Fluss Foyle verbindet. Dieses Millionenprojekt wird wohl von vielen Bewohnern des katholischen Arbeiterviertels Bogside nie benutzt werden, denn auch 25 Jahre nach dem Karfreitagsabkommen (Good Friday Agreement) gibt es nicht allzu viele Kontakte zwischen den Bewohnern der Bog- und Waterside.

Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Derry

Free Derry Corner
Free Derry Museum
People's Gallery (Murals)
Bloody Sunday Memorial
The Craft Village
Derry City Walls
Peace Bridge
The Guildhall
St. Columb’s Cathedral
Sandinos Cafe Bar Derry

Sandinos Cafe Bar”

The Peace in Derry Nordirland

“The Peace Bridge”

Die Altstadt von Derry

Derry hat eine sehr schöne Altstadt mit vielen Pubs und Bars. Im „Peadar O’Donnells“ zum Beispiel (hier trifft man viele „locals“ mit denen man schnell ins Gespräch kommt…super Stimmung, tolles Ambiente!) und gleich nebenan in „Tracys Bar“ kann man fast jeden Tag live traditionelle irische Musik hören. Man sollte dies aber während der Woche genießen, da am Wochenende, speziell Sonnabends „Ausnahmezustand“ herrscht und man von der Musik nicht allzu viel mitbekommt 😉 In der Woche allerdings sind die Pubs nicht so überfüllt und man kann sich auch durchaus schon mal mit seinem Pint an den Tisch der Musiker setzen und die Musik hautnah genießen. Wer mehr auf Rockmusik steht, ist in „The Gweedore Bar“, die zum „Peadar O’Donnells“ gehört, oder im „Masons“ sehr gut aufgehoben. Auch das „Sandinos“ in der Water Street kann ich empfehlen. Das Ambiente ist außergewöhnlich und man sollte sich unbedingt mal die Zeit nehmen, die Bilder an der Wand genau zu betrachten und auf die vielen Kleinigkeiten zu achten. Am Freitag und Sonnabends meist Livemusik (Traditionell, Jazz bis Weltmusik) und auch während der Woche legen dort ab und zu die besten DJs der Stadt auf.

Die Nordküste Irlands

Highlights außerhalb Derry – Aber auch außerhalb von Derry kann man viel unternehmen. Die Landschaft an der Antrim Coast ist nicht nur wegen des Dunluce Castle, die malerischste aller irischen Burgen, den dramatischen Felsküsten und den malerischen kleinen Hafenstädten und Burgruinen ein Erlebnis. Die Nordküste Irlands gehört zu einer der schönsten Küstenlandschaften die ich je gesehen habe. Eigentlich ist die ganze Landschaft Nordirlands aber auch Donegals atemberaubend. Viele sagen, dass man hier die schönsten Strände in ganz Irland finden kann. Ein paar Kilometer gen Nordwesten und man befindet sich im County Donegal, der nördlichsten Grafschaft Irlands. Hier kann man z.B. bei bei Slieve League die höchsten Klippen Europas bestaunen (bis zu 600 m hoch), oder an kilometerlangen Sandstränden relaxen. An der Spitze der Halbinsel Inishowen befindet sich „Malin Head“, der nördlichste Punkt der Republik Irland. Hier sieht man vor den Resten des Aussichtsturms der Irish Defence Forces das mit riesigen Lettern aus Stein gelegte Wort „ÉIRE“. Dieses signalisierte den deutschen Flugzeugen im 2. Weltkrieg dass sie jetzt neutrales Gebiet überfliegen.

Anreise und Unterkünfte in Derry

Anreise

Der größte Flughafen Irlands ist der Flughafen Dublin (Dublin Airport). Es gibt allerdings Alternativen. Der Flughafen Derry, City of Derry Airport (Coda), liegt nur 20 Minuten vom Stadtzentrum entfernt und bietet Direktflüge von und nach Großbritannien und Europa. Ein weiterer Flughafen in der Nähe ist der Belfast International Airport, der etwa eine Autostunde von Derry entfernt liegt.

Derry ist über den Bahnhof Waterside, der sich auf der östlichen Seite des Flusses Foyle befindet, mit Belfast und Dublin verbunden. Der Bahnhof liegt etwa 10 Minuten zu Fuß vom Stadtzentrum entfernt.


Anreise von Dublin

Abfahrt: Dublin Connolly Bahnhof

Umsteigen: Wechseln Sie am Belfast Lanyon Place Bahnhof

Buchung: Tickets können über Irish Rail (Iarnród Éireann) und Northern Ireland Railways (Translink) gebucht werden.

Gesamtreisezeit: Ungefähr 2 Stunden und 15 Minuten bis 2 Stunden und 45 Minuten


Anreise von Belfast

Abfahrt: Belfast Lanyon Place Bahnhof

Umsteigen: Direkte Route. Es gibt Direktverbindungen nach Derry ohne Umsteigen.

Buchung: Tickets können über Translink gebucht werden, das die NI Railways betreibt.

Gesamtreisezeit: Ungefähr 2 Stunden

Die Zugfahrt ist bekannt für ihre schönen Aussichten, besonders wenn man dem Fluss Foyle nach Derry folgt.

Es gibt regelmäßige Busverbindungen von Belfast und Dublin nach Derry. Die Busse fahren vom Europa Bus Centre in Belfast und vom Busáras Terminal in Dublin ab. Ankunft: Foyle Street Busbahnhof in Derry


Anreise von Dublin

Abfahrt: Dublin Busáras (Zentraler Busbahnhof)

Direkte Route: Der Bus bringt Sie direkt nach Derry mit einigen Zwischenstopps unterwegs.

Buchung: Tickets können über Bus Éireann oder Translink Goldline Services gebucht werden.

Gesamtreisezeit: Ungefähr 3 Stunden und 30 Minuten bis 4 Stunden


Anreise von Belfast

Abfahrt: Europa Buscentre in Belfast

Direkte Route: Der Busdienst fährt direkt nach Derry.

Buchung: Tickets können über die Translink Goldline Services gebucht werden.

Gesamtreisezeit: Ungefähr 1 Stunde und 45 Minuten bis 2 Stunden und 15 Minuten

Derry ist über die Autobahn M2 von Belfast aus erreichbar. Wenn Sie mit dem Auto von Dublin nach Derry fahren möchten, folgen Sie der Autobahn M1 in Richtung Norden. Nehmen Sie die Ausfahrt auf die A4 in Richtung Enniskillen/Omagh/Derry. Folgen Sie der A4 bis zur Ausfahrt Derry/Londonderry. Von dort aus folgen Sie den Schildern nach Derry. Oder Sie nehmen die Alternative über die A6.


Anreise von Dublin

Gesamtreisezeit: Ungefähr 3 bis 3,5 Stunden
Entfernung: Etwa 228 Kilometer (142 Meilen)

Abfahrt: Starten Sie vom Stadtzentrum Dublins und nehmen Sie die Autobahn M1 nach Norden. Fahren Sie an der historischen Stadt Drogheda vorbei. (Kleiner Tipp … halten Sie für einen kurzen Besuch im Boyne Valley an!).

Weiter auf der M1: Überqueren Sie die Grenze nach Nordirland (beachten Sie die Umstellung von Kilometern auf Meilen auf den Straßenschildern). Fahren Sie an Newry vorbei; falls Zeit ist, erwägen Sie einen Abstecher in die Mourne Berge.

Folgen Sie der A6: Nach Dungiven fahren Sie auf der A6 in Richtung Derry/Londonderry.


Anreise von Belfast

Gesamtreisezeit: Ungefähr 1 Stunde und 30 Minuten bis 2 Stunden
Entfernung: Etwa 113 Kilometer (70 Meilen)

Abfahrt: Starten Sie vom Stadtzentrum Belfast und nehmen Sie die Autobahn M2 nach Norden.
Fahren Sie an Antrim vorbei, ein guter Ort für eine Kaffeepause und einen kurzen Spaziergang durch die Antrim Castle Gardens.
Weiter auf der M22: Die M2 wird zur M22 und geht dann in die A6 über, die direkt nach Derry führt.
Option für eine landschaftlich reizvolle Route: Für eine landschaftlich schönere Fahrt nehmen Sie die Küstenstraße A2 über den Giant’s Causeway und die Küstenstadt Portrush.

Unterkünfte

In Derry gibt es eine Vielzahl von Hotels, die für jeden Geschmack und jedes Budget etwas bieten. Zu den beliebtesten gehören das City Hotel Derry, das Maldron Hotel Derry und das Bishop’s Gate Hotel.

Für eine gemütlichere Unterkunft empfehlen sich Bed & Breakfasts, von denen es in Derry viele gibt. Sie bieten ein persönlicheres Erlebnis und oft auch ein hausgemachtes Frühstück. Außerdem es ist eine gute Gelegenheit Einheimische zu treffen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Hier eine kleine Auswahl.

The City B&B – Dieses B&B befindet sich im Herzen von Derry und bietet komfortable Zimmer mit eigenem Bad und kostenfreiem WLAN. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen und es gibt auch einen Garten und eine Terrasse, die Sie nutzen können. Die Preise beginnen bei etwa 70€ pro Nacht.

Angel House Bed & Breakfast – Dieses B&B liegt in der Nähe des Stadtzentrums und bietet saubere und komfortable Zimmer mit eigenem Bad und kostenfreiem WLAN. Das Frühstück wird jeden Morgen serviert und es gibt auch einen Garten und eine Gemeinschaftslounge. Die Preise beginnen bei etwa 60€ pro Nacht.

Fairman House Bed & Breakfast – Dieses B&B befindet sich in einem ruhigen Vorort von Derry und bietet geräumige Zimmer mit eigenem Bad und kostenfreiem WLAN. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen und es gibt auch einen Garten und eine Terrasse. Die Preise beginnen bei etwa 65€ pro Nacht.

Abbey Bed and Breakfast – Dieses B&B liegt in der Nähe des Bahnhofs Waterside und bietet komfortable Zimmer mit eigenem Bad und kostenfreiem WLAN. Das Frühstück wird jeden Morgen serviert und es gibt auch eine Gemeinschaftslounge. Die Preise beginnen bei etwa 60€ pro Nacht.

Groarty House & Manor Bed and Breakfast – Dieses B&B befindet sich in einem historischen Herrenhaus und bietet geräumige Zimmer mit eigenem Bad und kostenfreiem WLAN. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen und es gibt auch einen Garten und eine Terrasse. Die Preise beginnen bei etwa 75€ pro Nacht.

Für Reisende mit kleinerem Budget gibt es in Derry auch eine Auswahl an Hostels. Ein beliebtes Hostel ist das Hogg & Mitchells, das im Stadtzentrum liegt und Zimmer zu erschwinglichen Preisen anbietet.

Derry Map – Sehenswertes

Empfohlenes Tagesbudget

Unterkunft: Günstige Hostels und Bed & Breakfasts sind ab 20-30 Euro pro Nacht verfügbar.
Essen und Trinken: Es gibt viele Restaurants und Cafés in Derry, die preiswerte Speisen anbieten. Ein typisches Mittagessen kostet zwischen 8 und 12 Euro, während ein Abendessen in einem günstigen Restaurant etwa 15-20 Euro kostet.
Die Pubs in Derry sind oft eine günstige Option für ein Abendessen und Getränke. Ein Pint Bier kostet etwa 5 £ (6 EUR).
Sehenswürdigkeiten: Viele der Sehenswürdigkeiten in Derry sind kostenlos, wie zum Beispiel die Stadtmauern (The Derry Walls) und die St. Columb’s Cathedral. Für einige Sehenswürdigkeiten gibt es Eintrittsgebühren, wie zum Beispiel für das Tower Museum (5-7 Euro) und die Besichtigung der Guildhall (kostenlos, aber Spenden werden erbeten). Insgesamt sollten Sie mit einem Tagesbudget von 50-60 Euro in Derry gut auskommen.

Tipps & Highlights

1
Peadar O'Donnell's Die Heimat der traditionellen und zeitgenössischen Live-Musik in Derry. Peadar O'Donnell's ist berühmt für seine allabendliche traditionelle Live-Musik, die freundliche Atmosphäre, die Ausstattung des Pubs und die Flaggenkollektion. Hier trifft man auch viele „locals“, super Stimmung!
2
Derry Halloween Halloween in Derry ist ein besonderes Ereignis, das jedes Jahr Tausende von Besuchern aus der ganzen Welt anzieht und eine spektakuläre Halloween-Parade bietet. ``Derry Halloween`` gehört zu den größten Halloween-Events Europas.
3
Politische und Historischen Touren Wall Tours: Führungen auf der gut erhaltene Stadtmauer von Derry, die aus dem 17. Jahrhundert stammt. Die Führungen durch die Bogside konzentrieren sich auf die Bürgerrechtsbewegung, den Bloody Sunday und andere wichtige Ereignisse während der Troubles.
4
St. Patrick's Day & Parade Der St. Patrick's Day, auch bekannt als der Festtag des heiligen Patrick, ist ein kultureller und religiöser Feiertag, der jedes Jahr am 17. März gefeiert wird. Der Feiertag ehrt den Schutzpatron Irlands, den heiligen Patrick.

Meine Erfahrungen in Derry

Die Geschichte Nordirlands, insbesondere die Zeit der „Troubles“, hat tiefe Spuren bei den Menschen hinterlassen. Wenn Sie Derry besuchen, werden Sie feststellen, dass die Stadt für verschiedene Menschen unterschiedliche Namen hat – einige nennen sie Derry, andere Londonderry. Dies liegt an der einzigartigen Geschichte der Stadt und spiegelt die unterschiedlichen kulturellen und politischen Perspektiven wider, die in der Geschichte Nordirlands eine Rolle spielen. Während Ihres Besuchs in Derry werden Sie sicherlich viel über diese Zeit erfahren. „Derry“ wird häufig von der katholischen Gemeinschaft verwendet, während „Londonderry“ eher von der protestantischen Bevölkerung bevorzugt wird. Es ist ein kleines, aber bedeutungsvolles Detail in der lokalen Kultur und wichtig sowie wertschätzend, mit Sensibilität und Respekt auf dieses Thema zu reagieren.

Die Pubs in Derry sind wunderbare Orte, um die lokale Kultur und Gastfreundschaft zu erleben. Es ist allerdings gut zu wissen, dass Themen wie Politik und Religion hier oft als sehr persönlich und sensibel angesehen werden. Ein ungeschriebenes Gesetz in vielen Pubs ist es daher, diese Themen zu vermeiden, um eine angenehme und entspannte Atmosphäre für alle zu bewahren. Genießen Sie stattdessen die Musik, das Essen und die Gespräche über das tägliche Leben, die Natur und die reiche Geschichte der Stadt.

Ich hatte damals, als sich für mich das erste Mal die Gelegenheit bot, in Derry zu leben, eine unvergessliche Zeit. Ich bin dankbar, dies alles nicht nur als Tourist erlebt zu haben. Dank meiner Gastfamilie konnte ich das alltägliche Leben und die Kultur aus nächster Nähe kennenlernen. Die Menschen in der „Bogside“ sind sehr herzlich und ehrlich. Und wenn man sich für ihre Geschichte interessiert, so wie ich, kann man sehr viel über diese Menschen erfahren. Ich lernte viele interessante Menschen kennen, deren Geschichte und deren Schicksale eng mit den „Troubles“ und dem „Bloody Sunday“verwurzelt sind. Viele haben Angehörige und Freunde verloren und sind geprägt von dieser Zeit.
Der Vater meiner Gastmutter Moira, ein bemerkenswerter Mann den ich sehr schätzte, sagte einmal zu mir: „Derry is not everyone’s cup of tea“ … meint so viel wie „Derry ist nicht jedermanns Sache“ oder anders gesagt „Nicht jeder kommt in Derry zurecht““. Ich kann jedenfalls sagen, dass mich diese Stadt begeistert. Es fühlt sich jedes Mal an, wie nach zu Hause zu kommen. „The Town I love so well!“

3
en_GB