Ezagutu Derry eta Ipar Irlandako

Derry-en famatua Muralak

Derry´s berühmte Murals befinden sich im katholischen Stadtviertel Bogside (Irisch: Taobh an Bhogaigh). Dort kann man anhand der politischen Wandgemälde die Geschichte der Bogside während des Nordirlandkonflikts betrachten. Geschaffen wurden sie von den „Bogside Artists". Eines der bekanntesten und das erste Mural von ihnen ist sicherlich das in schwarz-weiß gehaltene „The Petrol Bomber". Es wurde 1994 zum 25-jährigen Jubiläum der „Battle at the Bogside“ fertiggestellt und zeigt einen Jungen mit Gasmaske, der einen Molotow-Cocktail in den Händen hält. Clive Limpkin fografierte den Jungen im August 1969 während der „Battle of the Bogside“. Die tragische Geschichte dahinter habe ich im „Free Derry Museum“ erfahren. Die Kinder wollten sich mit Gasmasken aus dem Zweiten Weltkrieg vor dem Tränengas schützen und waren sich nicht bewusst, dass sie damit die Wirkung in Wirklichkeit nur erhöht haben. Wenn man mehr über den Nordirlandkonflikt erfahren möchte, sollte man unbedingt das „Free Derry Museum“ besuchen.

Bogside Artists“ sind drei Künstler die in der Bogside aufgewachsen sind und deren Geschichte hautnah verfolgt haben. Ihr Ziel ist die künstlerischen Aufarbeitung der Ereignisse in Nordirland. Sie stellen die Geschehnisse des Nordirlandkonflikts aus Ihrer und somit aus der Sicht der Bewohner der Bogside dar. Diese Künstler leisten wirklich eine großartige Arbeit, werden aber von der Stadt nicht unterstützt, sondern finanzieren die Erhaltung der Murals aus Spenden der Bogside Bevölkerung. Selbst die Touristenbüros deren geführten Touren durch die Bogside ein nicht gerade kleiner Programmpunkt sind, beteiligen sich nicht an den Unkosten. Während meines Aufenthalts in Derry hatten die „Bogside Artists“ damit angefangen die Murals zu beleuchten (LIGHTING UP THE MURALS). Auch dies wurde aus Spenden der Bogside Bewohner finanziert. 2013 ist Derry „UK City of Culture". Für die Beleuchtung der Stadtmauer, der „Saint Columb’s Cathedral“ und der „Apprentice Boys Hall“ hat die Stadt z.B. Mittel bereit gestellt.

Ende Juni wurde die 235 Meter lange und symbolträchtige „Peace Bridge" (Friedensbrücke) eröffnet, die den vorwiegend katholischen Teil der Stadt mit der protestantischen Waterside über den Fluss Foyle verbindet. Sie wurde durch das EU-Friedensprogramm für Nordirland finanziert und soll die geteilten Bevölkerungsgruppen zusammenbringen. Dieses Millionenprojekt wird wohl von vielen Bewohnern der Bogside eher nicht benutzt werden, jedenfalls nicht in naher Zukunft, denn auch 13 Jahre nach dem Karfreitagsabkommen (Good Friday Agreement) sitzen die Wunden die der Nordirlandkonflikt hinterlassen hat immer noch tief und es gibt nicht allzu viele Kontakte zwischen den Bewohnern der Bog- und Waterside. Aber für die Stadt leitet sie vielleicht eine neue Periode des Friedens und der Versöhnung ein und ist Hoffnung auf einen Neuanfang.

Creative Commons License
Derry´s berühmte Murals by Good Craic in Derry - Doire Cholm Cille is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at http://goodcraic.de.

1 Comment
  1. Eine wunderbare informative Seite. Danke dafür

Iruzkin bat idatzi

You must be logged in to post a comment.